Allgemein

Schwesterchen Khethani grüsst aus der Normandie

Schwesterchen Khethani grüsst aus der Normandie

Wie jedes Jahr verbringt Buyunis Schwester Khethani ihren Urlaub mit Herrchen und Frauchen in der Normandie und schickt uns begeisterte Grüsse – Hand aufs Herz: wer würde ihr die neuneinhalb Jahre ansehen??!! Weite Sandstrände, von Seichtwasser-Zonen durchsetzt, Dünenlandschaften – ein Paradies für Hunde, die hier völlig unbehelligt rennen und planschen und springen und rempeln und schnüffeln und jagen dürfen. Blau-grauer Himmel, an dem Möwen kreischen und wo, ganz fern am Horizont Wolken und Wellen ineinander übergehen – ein Paradies auch für ruhesuchende Menschen. Hier fällt einem Christian Morgenstern ein, wie er auch dichten konnte und wie die meisten von uns ihn nicht auf Anhieb erkennen würden:

In den Dünen

Weite, möwenüberkreiste Dünentäler, menschenlose;
links das Haff, das sturmverwaiste, rechts die See und ihr Getose.

Alte Dörfer in den Watten, in der Flut und unterm Sande…
Sonnenleuchten, Wolkenschatten über einem Märchenlande.

(Christian Morgenstern in „Zeit und Ewigkeit“)
Fotos Birgit Ammersbach

Leave a Reply