Was heißt Makololo?

MAKOLOLO-MAKOLOLO-MAKOLOLO dröhnt der Funk der Ranger durch das Gebiet und teilt allen andern, die im zimbabwischen Hwange-Park unterwegs sind, mit, dass wir an der Tränke eine Herde von Elenantilopen beobachten konnten. Oder dass Chui, der Leopard, Beute gemacht hat und sich mit seiner Impala auf eine Akazie im Galeriewald zurückgezogen hat. Hier lebten einst die Angehörigen des Makololo-Volkes, Livingstones bevorzugte Begleiter auf seinen Entdeckungsreisen ins Innere Afrikas. Und hier, wo bis heute die Makololo-Palmen die Landschaft prägen, ist die Heimat unserer Ridgebacks: Hier, im heutigen Hwange-Nationalpark, streifte der Großwildjäger Cornelius van Rooyen auf seinem Schimmelhengst Scot durch seine Jagdreviere – natürlich in Begleitung seiner berühmten “Lion dogs”, die zu den Urahnen all unserer Rhodesian Ridgebacks werden sollten.

MAKOLOLO haben wir daher – in Erinnerung an eine wunderbare Safari durch das Gebiet – unseren FCI/VDH/SKG-Kennel genannt.