Allgemein

Lewis, Ramadhani und Deka – hilf einem Orang-Utan-Göttikind!

Lewis, Ramadhani und Deka – hilf einem Orang-Utan-Göttikind!

„In den letzten 17 Jahren konnten wir über 330 Orang-Utans retten – 278 davon leben bereits wieder im Regenwald!“ Die Schweizer Zoologin Dr. Regina Frey, Gründerin und Präsidentin der Stiftung PanEco mit Sitz in Berg am Irchel, darf stolz sein auf diesen Erfolg! Seit sie Anfang der Siebzigerjahre im Auftrag von Professor Grzimek und der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt zusammen mit ihrer Kollegin Monica Borner die Auswilderungsstation Bohorok für illegal als Haustiere gehaltene Orang-Utan-Kinder aufgebaut hat, hat sie ihr ganzes Leben den von der Ausrottung bedrohten Menschenaffen gewidmet.

Auf Sumatra leben höchstens noch 14 000 Orang-Utans – und ihre Heimat verschwindet weiter: In rasantem Tempo wird der Regenwald abgeholzt, um Palmölplantagen anzulegen. Oft verlieren die Orang-Utans schon bei dieser Abholzung das Leben.

Oder das Augenlicht – wie LEWIS! LEWIS ist ein ca. 25jähriger Orang-Mann, der vor einigen Monaten in den Plantagen aufgegriffen wurde – völlig desorientiert herumirrend. Wie sich zeigte, war er erblindet und in seinem Kopf steckten 15 Gewehrkugeln… Die Veterinäre von PanEco konnten ihn zwar retten – doch wird LEWIS nie wieder frei in „seinem“ Urwald turnen können. Geplant ist, für ihn und ähnlich betroffene Orang-Utans eine grossräumig umzäunte Anlage zu erstellen, wo sie wenigstens ihren Lebensabend verbringen können.

Anders sieht es aus für DEKA und RAMADHANI, die beiden Orang-Utan-Kinder, die zurzeit in der Auffang- und Pflegestation Batu M’Belin vom PanEco-Team betreut werden, Beide wurden im Sommer 2016 dorthin gebracht: DEKA musste ebenfalls eine Kugel aus dem Kopf entfernt werden und die kleine RAMADHANI war halb verhungert, weil man sie illegal als „Haustier“ gehalten hatte. DEKA und RAMADHANI geht es heute in der Obhut von PanEco wieder gut und die beiden sollen, wenn sie etwas grösser sind, im Schutzgebiet ausgewildert werden.

Bis dahin aber brauchen LEWIS, RAMADHANI und DEKA und ihre Artgenossen Hilfe – UNSERE HILFE! PanEco hat Patenschaften für sie eingerichtet und wir alle können mithelfen, den Orang-Utans wieder eine Zukunft zu geben! Ohne unsere Hilfe aber werden die Orang-Utans und alle Menschenaffen schon in wenigen Jahren endgültig ausgerottet sein…

Seit ich vor vielen Jahren die beiden Orang-Utan-Mädchen MONI und SIRIH aufgezogen und wieder zu ihren Artgenossen gewöhnt habe, habe ich mein Herz an alle Menschenaffen verloren. Orang-Utans oder Gorillas können wir nicht als Heimtiere halten – aber wir können sie adoptieren! Und so wie ich heute glückliche Gotte bin von RAMADHANI und LEWIS, so können wir alle Götti und Gotte für einen Orang-Utan werden und ihn begleiten, bis er wieder in die Freiheit der letzten verbliebenen Schutzreservate auf Sumatra ausgewildert werden kann!

Was kostet eine Patenschaft?

– Schon mit einem Betrag von 25 CHF monatlich oder 300 CHF jährlich können wir unseren Götti-Orang-Utan (und die PanEco-Station Batu M’Belin) wirksam unterstützen!
– Dafür erhalten wir eine Urkunde, eine Biographie unseres Götti-Kindes mit Foto und
– regelmässig Bericht über seine Fortschritte.

– Patenschaften gibt es auch zum Verschenken – gegen einen kleinen Aufpreis mit einem Plüsch-Orang-Utan (zum Liebhaben für zuhause!)

INFO über Projekte und Patenschaften bei:

Stiftung PanEco, Chileweg 5, 8415 Berg am Irchel / info@paneco.ch / www.paneco.ch / Tel. 0041-52-318 23 23 / Spendenkonto: 84-9667-8

Leave a Reply