Allgemein

Küsnachter Waldtag 2018 mit Schweisshunden und der Wulp-Hundegruppe

Küsnachter Waldtag 2018 mit Schweisshunden und der Wulp-Hundegruppe

Nebst Wildsau, Reh und Dachs – ausgestopft am Stand der Küsnachter und Erlibacher Jäger – waren am 3. Küsnachter Waldtag noch weitere Vierbeiner mit von der Partie: Zuverlässige Kutschenpferde zogen Wagenladungen voller Kinder und Erwachsener über die Waldwege und auf grosses Interesse stiess die Arbeit von zwei Arbeitspferden, einem Belgischen Kaltblüter und einer Freiberger Stute, die zeigten, wie bodenschonend sie unter der geschickten Führung ihrer Zweibeiner dicke Holzprägel aus unzugänglichen Waldstücken bergen können. Botanik-Professor Jakob Schneller informierte in gewohnt spannender Weise über Pilze und invasive Pflanzen, am Imkerstand erfuhr man Interessantes aus dem Bienenstock und die Jäger informierten im Vorfeld der Zürcher Abstimmung vom 23. September über die Bedeutung der Jagd. Ganz prominent vertreten auf der Küsnachter Pfadiwiese waren am Wochenende auch die Hunde: Der SKG-Chef Jagdhunde, Walter Müllhaupt, zeigte mit seinen beiden Hannover’schen Schweisshunden Ares (13 1/2) und Pamina (17 Monate), mit welch feiner Spürnase solche Fährtenspezialisten der Spur von angeschossenem oder angefahrenem Wild zu folgen vermögen. Am Stand unseres Hundeclubs Wulp demonstrierte ÖPi Sisi mit Vergnügen, wie man eine zum Würstli-Bollwerk aufgepeppte Scheiterbeige gewinnbringend auseinandernimmt – und zig Besucherhunde taten es Sisi nach, während deren Zweibeiner so lernten, wie man aus einem langweiligen Gassi-Gang einen spannenden Waldlauf machen kann.
Sinn des Küsnachter Waldtags ist es, den unterschiedlichen Waldnutzern die verschiedenen Bedürfnisse aufzuzeigen, die unsere Gesellschaft heute an den Wald als Wirtschafts-, Nutz- und Erholungsraum stellt. Das Küsnachter OK unter Alt Gemeinderat Martin Bachmann und Gemeinde-Vizepräsident Ueli Schlumpf hat tolle Arbeit geleistet – ein nächstes Mal würde man sich allerdings noch mehr interessierte Besucher wünschen! Allein schon Bratwürste und Cervelats mit Gratis-Most sowie selbstgemachte Crêpes, welche die Wulp-Pfadis an ihrem Stand unverdrossen drehten waren den Besuch wert!

Kommentar hinterlassen